lispelnNicht immer ist eine logopädische Therapie im Kleinkindesalter notwendig. Eine ausführliche Diagnostik und ein Beratungsgespräch mit einer Logopädin/einem Logopäden sind allerdings sinnvoll, um sprachliche Fähigkeiten und Defizite festzustellen, konkrete Maßnahmen zu setzen oder gezielte häusliche Sprachförderung anzubieten. Nicht immer bedeutet eine logopädische Diagnostik und Beratung gleich eine nachfolgende Therapie!

Entstehen Bedenken oder gar Sorgen können Eltern/Erziehungsberechtigte eine Logopädin/einen Logopäden kontaktieren, um einen Termin für eine Diagnostik und ein Beratungsgespräch festzusetzen. Bei der logopädischen Diagnostik werden die sprachlichen Fähigkeiten und eventuell bestehende Defizite des Kindes mittels Testverfahren erhoben, sodass ersichtlich ist, ob eine Therapieindikation besteht.
In meiner Praxis kommen ausschließlich standardisierte Testverfahren zum Einsatz, welche das gesamte Sprachsystem (Sprachverständnis, Sprachproduktion und Sprachverarbeitung, aber auch Gesichtsmuskelfunktion und Hörfunktion) berücksichtigen, um keine sprachlichen oder muskulären Fähigkeiten oder Defizite zu übersehen. Außerdem werden die individuellen Lebensumstände, bisherige Krankengeschichte und die Entwicklungsschritte des Kindes berücksichtigt, um eine konkrete Aussage über den kindlichen Sprachstand zu geben.

Weiters kann der Logopädin/dem Logopäden bei einer Beratung, die elterlichen Sorgen und Ängste mitgeteilt werden und konkrete „Tipps und Tricks zur elterlichen Sprachförderung“ gegeben werden.
Wie schon im Presseartikel erwähnt, muss beispielsweise ein umgangssprachliches „Lispeln“ erst im Vorschulalter behandelt werden. Liegt dies allerdings einem muskulären Ungleichgewicht im Gesichts-/Mundbereich zugrunde, sollte schon früher logopädisch interveniert werden, um weiteren Folgen (Zahnfehlstellung, Kieferveränderungen etc.) entgegen zu wirken.
Deshalb sind mir ein ausführliches Anamnesegespräch und eine genaue Diagnostik des gesamten Sprachsystems besonders wichtig!

Bei Fragen können Sie mich gerne telefonisch (Tel.: +43 (0)699/195 467 67) oder über mein Kontaktformular erreichen.

Zum Artikel Logopädin: „Lispeln ist ein kleineres Thema“ in der Presse →